REVIEW: ChasePlane von OldProp

Lange Zeit war EzDock das Kamera Programm schlechthin. Jeder benutzte es. Es gab ja auch keine bis wenige Alternativen, die einem gleichwertige Funktionen boten. Leider musste man auf Updates oder Upgrades lange warten. Mittlerweile gibt es auch EzDock v2, aber auch eine Konkurrenz, ChasePlane.

ChasePlane kommt von OldProp, die sonst eigentlich für ihre Flugzeug-Environments bekannt sind. Wir durften uns das Tool mal etwas genauer anschauen und finden für euch im folgenden Beitrag heraus, ob das neue Kamera-Tool, bei dem doch alt eingesessenen EzDock, mithalten kann.

 

Zuerst müssen wir sagen, das ChasePlane noch in der Betaphase steckt, obwohl es schon frei erwerblich ist. Bedeutet für uns, dass noch hier und da mal ein paar kleinere Fehler sind oder noch ganz neue Funktionen zukommen werden. Dieser Beitrag beschreibt die aktuelle Version v0.3.67. Wir besprechen in dieser Review auch nicht jede Funktion bis in das kleinste Detail. Allerdings werden wir jede Seite des Programms zeigen.

OldProp bietet ChasePlane für 39 Dollar in ihrem hauseigenen Shop zum Download an. Die Installation läuft problemlos ab. Auch die Einrichtung des Programmes ist mit wenigen Klicks getan. Direkt nach dem ersten Start von ChasePlane werden ein paar kleine grundlegende Einstellungen, wie z.B. der automatische Start parallel zum Flugsimulator, abgefragt.

 

Direkt danach kann es auch schon mit dem Spielen losgehen. Verschiedene Sichten können entweder selber erstellt werden oder über den Reiter Community runtergeladen werden. Für jede Sicht kann man natürlich einen Namen und eine Taste sowie andere Befehle vergeben.

 

 

 

Links unter dem Reiter CAMERA kann man für jede einzelne Kamera verschiedene Effekte oder auch die Schnelligkeit beim Bewegen mit den Pfeiltasten einstellen oder verändern.

 

 

 

Unter dem Punkt PREFERENCES finden wir alle Einstellungen, die ChasePlane mit sich bringt. Hier haben wir auch wieder 3 Reiter oben in der Leiste. Wie es der Name General schon verrät, finden wir hier alle generellen Einstellungen wie z.B. der ein- und ausschaltbare Autostart mit P3D oder FSX. Ein Reiter weiter unter CAMERA, finden wir alles, was es mit den verschiedenen Kameras auf sich hat.  Auch können wir hier das HDR Lightning einstellen. Das Ergebnis ist dann Live im Flugsimulator zu sehen. In dem letzten Reiter, Control Assignments, können wir die verschiedensten Tasten oder Achsen den zahlreichen Funktionen zuordnen. Beispielsweise haben wir hier die Pfeiltasten der Tastatur dem Bewegen der Kamera zugeordnet.

 

 

 

 

Schon jetzt kann man zahlreiche Einstellungen in ChasePlane vornehmen, obwohl sich dieses Programm noch in einer frühen Betaphase befindet. Überwältigend ist die Anzahl an Effekten, die programmiert wurden. Geht man mit einer Außenkamera hinter ein Triebwerk, fängt diese an zu wackeln, um nur ein Beispiel zu nennen. Als sehr hilfreich empfinden wir die Funktion, dass, wenn man im Flugsimulator lange das Rad der Maus drückt, eine kleine Schnellauswahl der verschiedenen Kameras und Kamerafunktionen erscheint. Dieses erleichtert das Wechseln zwischen den vorher eingestellten Sichten sehr.

 

Lohnt sich der Umstieg von Ezdock auf ChasePlane?

Schon jetzt können wir ruhigen Gewissens sagen: Ja! Obwohl sich das Programm noch in der Betaphase befindet, ist es schon jetzt ein kleines Wunderwerk. Es bringt so viele verschiedene Effekte und hilfreiche Funktionen mit, welche das Fluggefühl verbessern und leichter machen. Der Umstieg von Ezdock ist nicht gerade einfach. Dadurch, dass es so viele verschiedene Regler mit Funktionen gibt, verliert man schon mal leicht den Überblick. Beschäftigt man sich aber etwas mit dem Programm und arbeitet sich ein, zeigt es seine zahlreichen Vorteile.

Related posts