Review : ORBX Bilbao LEBB für den P3D4

Kurzinfo zur Stadt . . .

Bilbao ist die Hauptstadt der Provinz Bizkaia und größte Stadt der Autonomen Gemeinschaft Baskenland in Spanien. Desweiteren ist sie die wichtigste Industrie- und Hafenstadt des Baskenlands und ist mit rund 345.200 Einwohnern im Stadtgebiet zuzüglich des Umlands fast 900.000 Einwohner einer der größten Städte Spaniens.

. . . und dem Airport

Der Flughafen liegt 10 km nördlich der Stadt Bilbao auf dem Gebiet der Gemeinde Lujua.

Bilbao wird mit Zielen innerhalb Spaniens sowie europäischen Destinationen verbunden. Madrid, Lanzarote, Amsterdam und Lissabon zählen dazu. Verbindungen zu deutschen Zielen bestehen derzeit nach Frankfurt/Main und München. Mit Eurowings verbindet Bilbao mit Düsseldorf und Stuttgart, Vueling fliegt von Berlin nach Bilbao. Zürich wird von der Swiss mit Bilbao verknüpft. Man sieht schon, es sind sehr interessante Verbindungen für uns Flusianer.

Und mit rund 4.250.000 Fluggästen pro Jahr kann man Bilbao schon nicht mehr zu den kleinsten Airports zählen.

Dann wollen wir mal sehen, was uns da ORBX konstruiert hat und ob es sich lohnt, diese Szenerie zu ordern.

 

Zuerst : wieviel bekommen wir ?

Da ist klar zu sagen : seeehr viel !

Zu erkennen ist das am Besten, wenn wir uns das Luftbild ansehen :

Sauber eingebettet in das Umfeld (idealerweise in FTX Global Base und FTX Open LC Europe) erkennt man den riesigen Umfang kaum.

Da gibt es schon mal nix zu meckern.

 

Doch nun zum Airport selbst

Ein bzw. 3 Panoramabilder bieten einen tollen Ausblick auf diesen Airport.

Zuerst die linke Seite (von der Besucherseite aus)

dann die Mitte

und jetzt noch die rechte Seite

 

Beäugen wir mal die Flughafengebäude

Das Gebäude ist sehr futuristisch gehalten, sein spitzer Überbau vermittelt einen dynamischen Ausdruck. Hier sieht man auch die gesamte Passagierbrückenfront, die „Finger“ sind mit STRG-J funktionierend.

Allerdings haben ein paar der Finger ein kleines Andockproblem, sie verbinden den Flieger nicht vollständig.

Wie es doch geht, zeigt das 2. Bild

Spiegelungen und Abriebspuren von Reifen fallen positiv auf. Alles wirkt sehr natürlich und farblich stimmig.

Dann kommen wir bereits zu den . . .

 

Details

das Salz in der Suppe sind Details. Die sind hier reichlich vorhanden und schön umgesetzt auch noch.

Man muss sich mal die die Bodentexturen angucken – Risse und Beschädigungen sind ebenso vorhanden wie Gebrauchsspuren.

Und weils so schön ist, noch ein paar Schnappschüsse vom Boden. Sollte hier der Verdacht aufkommen, die Markierungen auf den Runways und auf dem Apron seien zu dunkel, dann muss man sagen – die sind in Natura auch so.

Dieser Glanzeffekt sieht schon sehr, sehr natürlich aus (sorry für die Parking Brakes)

Auch das 3-D Gras kann überzeugen

 

Das Hauptgebäude im Detail

Leider muss man hier ein paar Pfui´s verzeichnen.

Da wären einmal die Texturen des Bodens auf der Besucher-Ankunftseite. Wenig hochauflösend und etwas „ungeschickt“ mit den gezeichneten Texturen verbunden. Deutlich sieht man es hier an dem Parkplatz vor dem Eingang.

Das Parkhaus sitzt wie ein Fremdkörper auf dem Gelände auf.

Man beachte, wenn man AI-Traffik eingeschalten haben, nehmen die Autos und LKWs keine Rücksicht auf parkende Fahrzeuge. Auch erschließt sich der im unteren Bereich Stummel der Strasse nicht, der links in den Tunnel führen sollte ?

 

Und leider wurde vom Designer des Gebäudes eine wichtige statische „Kleinigkeit“ vergessen : die Stützstreben des Daches.

Aber – gottseidank sind das Details, die man vom Flieger aus eigentlich nicht sieht.

 

Nacht wird´s . . .

. . . und schöön, versprochen.

Die Nachtansicht kann sich sehen lassen, sehr stimmig und Dank des dynamischen Lichts, das der P3D4 jetzt darstellen kann – SUPERB !

Aus der Sicht der Passagiere in den Wartehallen sieht die Sache auch ohne großartihe Inneneinrichtung ebenso realistisch aus. Wohin fliegt wohl diese TUI-737 ?

 

 

Das Umfeld

Zuerst der GA-Bereich in der Nähe, sehr schön umgesetzt mit ebenso vielen Details wie der Hauptairport.

 

Dann fliegen wir doch mal rund um den Airport Richtung Hafen und Umland.

Sehr viele individuelle Autogen-Gebäude fallen positiv auf.

Die älteste Schwebefähre der Welt, die Puente de Vizcaya über den Fluss Nervion darf natürlich nicht fehlen.

Weiter zum Containerhafen und zu den Großtank-Anlagen.

Sehr detaillierte Schiffe warten auf Abfertigung. Etwas kahl der hintere Bereich, hier wurde etwas mit Autogen gespart.

Ein Highlight im Vorbeiflug sind diese Abbaustufen, die sehr plastisch mit feinem Mesh gestaltet sind.

Weiter geht es ins Land. Fliegen Sie mal die Autobahnen der Szenerie ab und Sie werden staunen, wie lange Sie mit einer Cessna fliegen 🙂

Sehr schöne Landschaftsdetails wie diese Abbaugruben machen die Flüge um Bilbao sehr interessant

Wer erkennt die Linie zwischen Bilbao-Szenerie und dem „normalen“ Gelände ? Der Kreisverkehr gibt Auskunft – leider versagt hier sogar FTX Vector – keine Strasse führt dort weiter

Zurück in die Stadt Bilbao mit dem Stadion und dem „Torre Iberdrola“, dem schlanken Turm links

 

Warum soviele Landschaftsbilder, wenn es doch um den Airport geht ?

Ganz einfach, ORBX bietet mit seinen Airports nicht nur das Flughafengebäude, den Apron und die Landebahn, sondern meistens ist jede Menge Umland in hervorragender Qualität dabei. Das wird oft vernachlässigt.

Nicht nur der Airport auch das Umland verdient diese Beachtung, denn wir sehen das beim Anflug ebenso wie beim Abfliegen. Zu erwähnen wäre noch, daß die Mesheinstellung im Flusi bei 5m am besten funktioniert. Bei einer Einstellung von 1m kommt es mitunder zu unschönen Kapriolen der Strassen – da ist Achterbahn angesagt.

 

Fazit :

Ein Airport wieder in ORBX-Qualität mit kleinen Mängeln, die man übersehen kann. Was will man mehr ? Man bekommt für ca. 27 € einen tollen Airport mit sehr, sehr viel Landschaft.

Eine klare Kaufempfehlung wird dazu ausgesprochen, schon aus dem Grund, weil die Anbindung an die wichtigsten Airports in Europa gegeben sind und sich so wundervolle Flugrouten ergeben.

Die Szenerie ist zu beziehen über ORBX direkt und schlägt installiert mit etwa 1,7 GB auf der Festplatte auf. Kompatibel für FSX, FSXSE, P3D1, P3D2, P3D3 und P3D4.

Ein herzliches Dankeschön an das ORBX-Team, daß durch Überlassung dieser Review-Kopie diesen Artikel ermöglichte.

 

Zum Schluß noch zu erwähnen wäre das Testsystem :

  • Intel I7-4790K mit 4,5 Ghz getaktet
  • Geforce GTX 1080
  • Windows 10  64Bit
  • Prepar 3D4

Richard Leiner (Zebulon1957)

 

 

 

 

 

Related posts