Eine Retrospektive auf Aerosoft´s Olbia X

Review:

Der Aeroporto Costa Smeralda, wie er in der Landessprache gennant wird, ist neben Alghero und Cagliari einer von 3 internationalen Flughäfen auf der Insel. Die hier ansässige Meridiana bedient Rom mit Inland Flügen. In den Sommermonaten kommt es zu einen großen Charta Aufgebot unter anderem TuiFly, Easy Jet, Air Berlin, Austrian Airlines und viele mehr.

Die Features:

  • Fotorealistisches Bodenlayout mit 0,6 Meter pro Pixel
  • Sämtliche Gebäude und Einrichtungen
  • Hauptterminal mit 5 beweglichen Gates (STRG- J)
  • Neues GA Terminal
  • Meridiana Hangar
  • Dynamische Fahrzeuge
  • Beschilderung der Taxiways
  • Statisches Meridiana MD-86 Flugzeug
  • Straßen und Schilder in der Flughafenumgebung
  • Landebahn-und Anflugbefeuerung
  • Alle Navigationseinrichtungen
  • Olbia Hafen mit Schiffen
  • Wichtige Gebäude von Olbia Stadt
  • Autogen
  • Aktuelles Kartenmaterial
  • Handbuch in Deutsch und Englisch

Kauf & Installation:

Der Erwerb der Szenerie erfolgt über den neuen Aerosoft Shop per Sofortdownload, nach Eingabe der Email und des Serial Keys, den man nach erfolgter Bezahlung, öffnet sich der Aerosoft Installer und dieser fügt in Folge die Szenerie zum FSX/P3D hinzu.  Der aktuelle Preis sind € 21,13 inkl. Mwst. und entwickelt wurde Olbia X von David Rosenfeld…. dann würde ich mal sagen wir sehen uns die Perle der Costa Smeralda im Flug an….

Von Oben kann man meist schon sehr viel sagen, wie sieht die Runway aus – ist sie steril oder schön abgenützt, was auch hier der Fall ist – passen sich die Bodentexturen den Airporttexturen an – wie ist ihr Übergang … Olbia zeigt sich von oben von einer sehr schönen Seite…

Auch die Parkmarkierungen, typisch italienisch und die Parkpositionen authentisch abgenutzt vom Gummi der Reifen… Sehr schön!!

Der Main Terminal und rechts angefügt der Tower von Olbia – im Vordergrund spiegelt der Parkplarz wieder, wie hoch die Kapazität sein muss, vor allem im Sommer.

  

Bei der Umgebung hat man sich für eine nette Kombination aus Fotorealem Untergrund und manuell platziertem Autogen entschieden – meines Erachtens die beste Entscheidung, da bei zu viel Autogen die Performance leidet.

Wo Licht… da auch Schatten – unschön die abgekanteten Küstenlinien, das hätte man schöner umsetzen können – evtl. kann hier FTX Vector aushelfen.

Luxusdampfer, Kreuzfahrtschiffe und Privatyachten zeugen von dem elitären und wohlhabenden Klientel

Die große rechts ist übrigens, meine 🙂

  

Leider sind die unschönen Kanten der Küstenlinien kein Einzelfall….

… aber es geht auch anders und viel besser wie man hier sieht – that´s the way it should be

 

Die Costa Smeralda ist eine sehr schöne und vegetative Destination – das weiß auch David Rosenfeld und setzt es wunderbar um.

Meridiana (früher: Alisarda), hier Ihre MD´s gestaffelt , haben am Flughafen Olbia Ihren Sitz.

Am Gate eine Charta Maschine von TuiFly – das bringt Urlaubsflair und das sind die Dinge, worauf es ankommt, ein lebendiger Flufhafen ist die halbe Miete.

Hier sitmmt einfach alles, perfekte Bodenmarkierungen, schöne und nicht übertriebene Abnutzung der Rollfelder und als Draufgabe gibt es noch Flughafenfahrzeuge die schön, akkurat sich am Vorfeld bewegen. Echt Super!!

Im Süden ist die General Aviation angesiedelt, sieht genauso schmuck aus, leider fehlen hier die statischen Flugzeuge – einen Lear, ne Cessna oder Piper hätte man hier schon herstellen können.

Gleiches Bild, jedoch bei Nacht … schön ausgeleuchtet, die Fluter taugen was und das Gesamtbild gefällt mir äußerst gut.

Auch der Hafen mit den Yachten und Kreuzfahrtschiffen ist wunderbar beleuchtet und ist somit aus der Ferne schon zu erkennen.

PAPI Lichter , Runway – und Taxiwaymarkierungslichter sehen super aus, obwohl sie nicht volumetrisch sind.

Olbia bei Nacht aus der Vogelperspektive….

 

Mein Fazit:

Aerosoft / David Rosenfeld haben im Jahre 2012 mit Olbia X eine rundum gelungene Szenerie geschaffen.

Was mir sehr gut gefiel : sind die extrem schön und akkurat umgesetzen Terminals, Jetways und Flughafengebäude. Des Weiteren wurde die Authentizität gewahrt durch Verwendung von abgenutzten Parkpositionen, Landebahnen und Vorfeldern. Die Beleuchtung im Nachtflug ist auch gut und die Anflugbefeuerung und die PAPI Lichter machen Ihren Job. Der Airport wirkt stets lebendig, sei es durch Anflüge und Starts, oder auch durch die Flughafenfahrzeuge – ein für mich extrem wichtiger Punkt, den Olbia X erfüllt. Die Performance getestet mit der PMDG 737NGX inkl. realem Wetter und Ezdok V2 ist Top – stabile 30FPS bei Tag und bei Nacht.

Verbesserungswürdig sind meines Erachtens die Bodentexturen – ich find sie nicht schlecht, doch hier hätte man schönere Bilder nehmen können für den Untergrund. Was negativ auffiel, sind die unschönen Kanten an mancher Küstenlinie – hier jedoch kann man sicher mit FTX Vector das eine oder andere ausmärzen.

Für virtuelle Piloten, die gerne gängige Charta Strecken fliegen oder es mögen quer durch Europa zu hoppen, ist Olbia X eine tolle Ergänzung, zumal man auch sagen muss, dass diese Szenerie über 5 Jahre alt und dennoch mit dem heutigen Standard halbwegs miteifern kann. Leider ist der Preis mit € 21,- etwas hoch angesetzt, weshalb es sich einige Kunden wohl zweimal überlegen. Nichts desto trotz von mir eine klare Kaufempfehlung und 7,5 von 10 Punkten.

Danke an das Aerosoft Team, für das zur Verfügung stellen Ihrer Software.