Der Flugsimulator und die Szenerienbibliothek

premium-flight

Müsste ich einen bildlichen Vergleich zu der Szenerienbibliothek des Flugsimulators herstellen, wäre ich geneigt eine Pizza und ihren darauf befindlichen Belag zu nehmen. Ich stelle mir vor, es ist Sonntagabend und mein Magen meldet Hunger. Also greife ich zum Telefonhörer und bestelle mir bei meinem Lieblingsitaliener eine Pizza mit frischen Meeresfrüchten. Kaum wird diese geliefert, setze ich mich auf meine Couch und freue mich auf einen gemütlichen Abend. Doch als ich mir die Pizza anschaue, folgt die Überraschung: Auf der Pizza ist nur Käse zu sehen, doch wo sind meine frischen Meeresfrüchte?

Was ist passiert?

 

Die logischste Erklärung dafür ist, dass die Pizza in der falschen Reihenfolge belegt wurde. Genauso verhält es sich mit der Szenerienbibliothek des Flugsimulators; sind die Einträge nicht in der dafür vorgesehenen Reihenfolge angebracht, entstehen zwangsläufig Probleme und unschöne Texturen.

 

Hatte ich persönlich schon „Kontakt“ mit dieser Bibliothek?

 Die Mehrheit der Freizeitpiloten, die ihr Hobby so realistisch wie möglich ausüben wollen, benutzt AES (Airport Enhancement Services) von dem Entwickler Oliver Pabst.

Während der Installation dieses Programms wird ein Eintrag (AES Basepack) in der Szenerienbibliothek angelegt. Sollte dieser nicht immer an erster Stelle der Bibliothek stehen, wird AES auch nicht funktionieren. Folgende Fehlermeldung wird zwangsläufig erscheinen.

Clipboard02

Wie kann die Szenerienbibliothek am effektivsten aufgeräumt werden?

 

Andrew Thornton hat eine Wunderwaffe entwickelt, die es jedem Nutzer ermöglicht, in nur wenigen Schritten eine gewisse Grundordnung in seine Szenerienbibliothek zu bringen.

 

Download, Installation und Handbuch

Der SceneryConfigEditor v.1.1.1 kann hier heruntergeladen werden: http://sourceforge.net/projects/fs-sceditor/

Der Download gestaltet sich aufgrund der Größe von nur 3,8 Megabyte sehr schnell und zuverlässig. Die Installation ist einfach und auch für unerfahrene Nutzer schnell zu vollziehen.

Das Handbuch ist in englischer Sprache verfasst.


Handhabung

 

Beim ersten Aufruf des Programms erscheint folgender Warnhinweis. Diesen einfach mit „OK“ bestätigen.

Warnhinweis

Jetzt ist es Zeit, das sogenannte Initial Setup auszuführen. Hierfür einfach die gewünschte Version des Flugsimulators angeben und das Programm sucht nun eigenständig den benötigten Pfad.

 Initial Setup

Szenerienbibliothek in der Listenansicht

Listenansicht

Im SceneryConfigEditor hat man drei verschiedene Möglichkeiten, sich die Bibliothek anzeigen zu lassen: Texteditor, Listenansicht und Gruppenansicht.

Zunächst einmal sollten die Einträge in die richtige Reihenfolge gebracht werden. Dies ist über die Listenansicht zu bewerkstelligen.

 

Anhand dieser Tabelle ist es möglich die vorhandenen Einträge in die richtige Reihenfolge zu bringen.

Liste

Der Flugsimulator hat die negative Eigenschaft, nicht nur den Flughafen zu laden und zu berechnen, auf dem wir uns mit unserem Fluggerät befinden, sondern auch umliegende Gebiete, die für unser Auge nicht ersichtlich sind. Folgende Situation hat jeder, der sich mit dem FS9/FSX beschäftigt, sicherlich schon einmal erlebt. Wir fliegen auf FL340 von A nach B und plötzlich bricht die Performance des Simulators ein, als stehe der PC kurz vor der Computertod.

Grund hierfür ist, dass Szenerien berechnet werden, die für uns persönlich in dieser Situation keinen eigentlichen Sinn ergeben.

Durch das Deaktivieren aller nicht benötigten Szenerien erspart man seiner CPU unnötige Rechenarbeit und gibt ihr somit Zeit und Kraft, sich um das Wesentliche zu kümmern.

Deaktivieren bedeutet hier nicht, dass die teuer erworbene Add-on-Szenerie neu installiert werden muss. Der Flugsimulator wird die Szenerie nicht mehr berechnen, da sie beim Hochfahren des Flugsimulators nicht mehr aus der Scenery.cfg gelesen werden muss.

 

Wie bekomme ich dieses Problem in den Griff?

Es wäre sehr mühselig, vor jedem Flug alle nicht benötigten Szenerien einzeln zu deaktivieren. Diesem Problem kann vorgebeugt werden, indem alle Einträge in Gruppen aufgeteilt werden. Der Vorteil von selbst erstellten Gruppen ist, dass hier der persönliche Geschmack und das eigene Flugverhalten berücksichtigt werden können. Wie das Thema schon vermuten lässt, werden die gewünschten Gruppen über die Gruppenansicht erstellt.

Groupview

Die gewünschten Einträge markieren und mit der Option „Add to Group“ zu einer Gruppe zusammenfügen. Hat man die Gruppe noch mit einem Namen versehen, kommt allmählich Ordnung in die Bibliothek.

Der Flugsimulator bringt standardmäßig Einträge mit, die in der Bibliothek immer aktiviert sein müssen. Laut Handbuch ist es sinnvoll, diese in einer Gruppe zu vereinen und mit dem Titel „ZZZ_Basic_Scenery“ zu versehen. Zu dieser Gruppe gehören alle Einträge, die nicht nachträglich vom Nutzer installiert wurden.

 

Fazit

 

Nachdem ich mich durch das Handbuch gearbeitet hatte, wurde mir schnell klar, wie wichtig eine aufgeräumte Bibliothek für den problemlosen Betrieb des Flugsimulators ist.

Die Funktionen sind schnell zu verstehen und die Bedienung fällt nach einigem Üben sehr leicht.

Ich persönlich spreche eine absolute Empfehlung aus.

 

Christian Kuhles

Related posts