Aerosoft Kamchatka ¦ Bis ans Ende der Welt

Petropavlovsk-Kamchatsky – so der Flughafen der gleichnamigen Stadt auf Amtsrussisch – hört sich wahrlich majestätisch an. Ob das RU Scenery’s Design Team mit seinem Payware-Erstlingswerk dem Namen seiner neulich erschienen Szenerie gerecht wird, möchten wir in den nächsten Zeilen klären.

 premium-flight

fsx 2012-12-15 14-21-20-27

 

Kamtschatka – das ist keinesfalls das Geräusch, das beim Niesreflex erklingt, sondern der Name einer Halbinsel im östlichsten Teil Russlands. Umgeben vom Beringmeer und dem Pazifik ist Kamtschatka als Halbinsel klassifiziert und hat neben seiner interessanten geografischen Lage auch landschaftlich einiges zu bieten. Dies sieht auch die UNESCO so, denn diese hat Kamtschatka – neben der Ernennung zum Welterbe für das Tal der Geysire – im Jahre 1996 für ihre berühmten Vulkangebiete zum internationalen Weltnaturerbe ernannt. Zur Vorstellung: Vulkane gibt es auf der Halbinsel etwa 160 Stück, davon sind 29 noch aktiv und zeichnen sich durch etwa sechs Ausbrüche jährlich aus. Negative Schlagzeilen machte Kamtschatka zweierlei. Ursprünglich entstanden ist die Halbinsel durch die Verschiebung der eurasischen und pazifischen Erdplatten, was in der Vergangenheit jedoch immer wieder für Erdbeben sorgte. Das verheerendste – mit einer Stärke von 9,0 – ereignete sich 1952, dabei wurden Teile der Insel regelrecht zerstört. Das zweite Negativereignis dürfte vor allem für die Aviatiker eine Rolle spielen, denn vor knapp 30 Jahren wurde im Zuge des Kalten Krieges eine Boeing 747 der Korean Airlines hinter Kamtschatka von einem sowjetischen Abfangjäger abgeschossen, da es aufgrund mehrerer fehlgeschlagener Kontaktversuche fälschlicherweise für ein US-Spionageflugzeug gehalten wurde. 269 Menschen fanden damals ihren Tod, es gab keine Überlebenden. Nebst der Beherbergung einer der größten Naturhäfen der Welt ist die Hauptstadt Petropavlovsk-Kamchatsky auch noch für ihren Flughafen – den Yelizovo Airport –  bekannt. Auch wenn sich die Stadt womöglich sehr fremd anhören mag, ist sie dennoch nicht weit von uns bekannten Städten entfernt, Anchorage oder Tokio sind beispielsweise in knapp vier Stunden erreicht. Mit einer Haupt- und einer Nebenbahn von 3400 und 224 Metern fertigt der Airport vor allem nationale Carrier wie Aeroflot, S7, Ural Airlines oder Transaero Airlines ab, die Flüge innerhalb Russlands, jedoch auch nach Fernost und Nordamerika anbieten. Ausgestattet ist UHPP, wie ihn die Luftfahrtorganisation ICAO nennt, mit einem ILS-Präzisions- sowie einem NDB-Anflug, zusätzlich wird seit dem Sommer letzten Jahres das einzige Terminal des Flughafens grundsaniert und erweitert, auch die momentan geschlossene Bahn 34L/16R wird überholt und gestreckt, um baldmöglichst wieder eröffnet werden zu können.

 fsx 2012-12-15 14-25-33-87

Info, Download, Dokumentation und Installation

 

Mit einer abgespeckten Freewareversion dürfte das RU Scenery’s Design Team vor allem Benutzern des FS2004/FS9 bekannt sein. Für die nun überarbeitete FSX-Version verspricht der Herausgeber Aerosoft eine detaillierte Flughafendarstellung, alle Einrichtungen des zivilen Flughafenareals (virtuelle Militärpiloten müssen ihren Part wohl vermissen), fotoreale und saisonale Texturen, zusätzliches Autogen sowie ein englisches, deutsches und russisches Handbuch und ebenso Landclass-Dateien für den südlichen Teil Kamtschatkas. Kompatibel soll die Version auch für Lockheed Martins Prepar3D (P3D) sein. Unsere Redaktionsversion haben wir über Aerosofts hauseigenen Shop bezogen, im preislichen Segment bewegt sich die Szenerie bei knapp 26 Euro. Nach dem Download der 1,2 Gigabyte großen Zipdatei lässt sich das Add-on wie bei Aerosoft üblich unkompliziert nach Eingabe der E-Mail-Adresse und des Serial-Codes installieren. Eine Installation des Launcher ist optional und nicht voraussetzend für eine vollständige Aktivierung und die damit verbundene korrekte Darstellung. 1,6 Gigabyte wandern nach der Installation in den FSX-Ordner, darunter auch die versprochenen Handbücher als PDF-Dateien. Diese informieren grundlegend über die Geschichte und die Geografie des Flughafens, über Navigationseinrichtungen und über empfohlene (Installations-)Einstellungen. Karten lassen sich leider vermissen, dafür wird auf einen Link zum Download der nötigen Charts hingewiesen.

fsx 2012-12-15 14-54-16-01

 

Die Szenerie im FSX!

Wir verlassen das kalte Deutschland und reisen ins noch kältere Russland. Ein Blick aufs Thermometer zeigt -20 Grad Celsius – das wird ein kalter Spaß! Guter Dinge programmiere ich den FSX auf eine Uhrzeit von 16 Uhr, um die Szenerie noch tagsüber testen zu können, doch falsch gedacht, denn um diese Zeit sehe ich mich schon einer stockdunklen Umgebung gegenüber. Nach schneller Recherche erfahren wir, dass um diese Jahreszeit die Sonne hier schon gegen 14 Uhr nachmittags untergeht! Schnell umprogrammiert und das Testen mit unserer Boeing 737 kann starten. Schon während des Anflugs auf die Bahn 34R fällt das stimmige Flughafenareal auf, der typische sibirische Eindruck lässt sich nicht missen. Einzig und allein das Luftbild hätte ein wenig schärfer sein können, dafür sind jedoch jede Menge Gebäude hinzugefügt worden, weshalb wir guter Dinge unseren Endanflug fortsetzen. Kurz nach dem Aufsetzen wird unser guter Eindruck jedoch getrübt. Die Bodentexturen sind extrem unscharf aufgelöst, sodass auch der eingefügte Schnee uns nicht wirklich beeindrucken kann. Na ja, vielleicht wird das Ganze beim Verlassen der Bahn besser. So rollen wir also den Taxiway Bravo entlang zu unserer Position, doch auch während unserer ganzen Rollzeit stoße ich auf keine besseren Bodentexturen. Sehr schade! Da auch andere Benutzer über das gleiche Problem klagen, hoffe ich, dass dies schnellstmöglich mit einem Update behoben wird. Neben kleinen Fehlern wie Rechtecken um die PAPI-Lichter ist die Szenerie nämlich in Bezug auf die Modellierung recht gut gelungen. Alle wichtigen Gebäude wurden umgesetzt, inklusive einiger Schutzbunker für militärische Fluggeräte und einiger Wohnblocks rund um den Flughafen. Mehr gibt es aber in real auch nicht zu sehen, einzig und allein kilometerlange Wälder, die auch hier zur Geltung kommen. Nachdem uns die Szenerie bis hierhin ein wenig enttäuscht hat, werfen wir einen Blick auf die Nachtbeleuchtung. Diese ist – wider Erwarten – auch einigermaßen gelungen. Besonders die 3D-Anflugbefeuerung lässt sich sehen und ein wahres Juwel sind auch die Runway Edge Lights, die den Anfang der Landebahn sehr realistisch beleuchten und einen roten bzw. grünen Lichtkegel auf den Boden werfen. Auch die blauen Taxi Lights vermitteln einen sehr stimmigen Eindruck in diesem sonst so dunklen Bereich Russlands, der nicht vergleichbar mit unserer Nacht ist, denn hier stößt man keinesfalls auf Großstädte, welche den Himmel auch zu dunklerer Tageszeit erhellen. Ein wenig unrealistisch sind indes die Vorfeldscheinwerfer, deren Kegel ein wenig falsch platziert auf den Boden gezeichnet wurden. Trotz der Tatsache, dass UHPP noch nicht AES-kompatibel ist, stößt man immer wieder auf statische und bewegte Objekte auf dem Flughafenareal. Letztere sind besonders Busse, die ihre Routen quer über das Vorfeld ziehen. Performancetechnisch gibt es nichts zu beanstanden, aus dem Cockpit unserer framelastigen PMDG 737 wurden 30 Bilder pro Sekunde unschwer erreicht.

 fsx 2012-12-15 14-23-20-89

Fazit

 

Leider hat das RU Scenery’s Design Team unter den Fittichen Aerosofts hier kein tadelloses Erstlingswerk abgeliefert – das Ergebnis ist ganz und gar nicht majestätisch. So sind zum Beispiel die Bodentexturen – gelinde gesagt – sehr unschön geworden und gleichen einem einzig verpixelten Luftbild. Hätte man sich damit genauso viel Mühe wie mit der Beleuchtung der Bahn oder der Texturierung gegeben, wäre sicherlich ein grundsolides Produkt entstanden, in der momentanen Version kann ich jedoch leider keine klare Kaufempfehlung aussprechen; einzig Piloten, die auch mal die abgelegenen Ecken der Welt erkunden möchten, werden ihren Spaß an der Szenerie haben. Hier kann ich nur an das RU Scenery’s Design Team appellieren, schnellstmöglich mit einem Update Abhilfe zu schaffen!

 

 

Entwickler: RU Scenery’s Design Team
Vertrieb: www.aerosoft.de / www.simmarket.de
Kompatibilität: Prepar3D (P3D) / Flight Simulator X (FSX)
Download: FSX: 1,2 Gigabyte
Preis: 25,95 €
Web: www.aerosoft.com

 

Pro:

Contra:

Gut umgesetzte Gebäude Bodentexturen sehr schwammig und verpixelt
Nachtbeleuchtung Scheinwerferkegel beleuchten den Boden unrealistisch
Performance Keine Charts / Kein Kartenmaterial
Umgebung Sehr teuer
   

 

 

Reale Daten

Name: Yelizovo Airport
IATA-Code: PKC
ICAO-Code: UHPP
Höhe: 131 Fuß / 40 Meter
Betreiber: Petropavlovsk-Kamchatsky Air Enterprise
Runways: 12/30: 224 Meter; 16R/34L (geschlossen/Renovierung): 2510 Meter; 16L/34R: 3400 Meter

 

 

Bewertung:

Modellierung 08/10
Texturen 02/10
Luftbild 06/10
Nachttexturen 07/10
Objekte 07/10
Frames 09/10
Umgebung 07/10
Details 07/10
Handbuch 07/10

 

Bewertung: 6,7

Preis/Leistung: Schlecht