Hawaii – Dillingham und MegaScenery X

Hawaii, wer will nicht dorthin? Jeder kennt es zumindest aus dem Fernsehen. Küsten, Palmen und Meer. Das tropische Klima sowie die Flora und Fauna machen die insgesamt 137 Inseln zum Ziel vieler Reisenden, vorausgesetzt man hat das nötige Kleingeld.

Am bekanntesten wird wohl die Inselhauptstadt Honolulu sein, hier steht der größte internationale Flughafen der Inselkette, auch viele Fernsehserien spielen hier. Wir begeben uns etwas weiter weg vom Trubel um die Hauptstadt und begeben uns in den Nordwesten der Insel. Dort liegt, direkt am Meer, das Dillingham Airfield. Dies wurde vor einiger Zeit von Aerosoft veröffentlicht. Dazu passend testen wir auch noch die MegaSceneryX-Hawaii, zusammen für knapp 30€ zu erhalten. Die MegaScenery bringt fotoreale Luftbilder sowie einige VFR-Objekte für die Hauptinsel in den Flugsimulator.

Dillingham Airfield in real

Das Dillingham Airfield liegt an der Nordküste der O’ahu Insel, auf der sich auch Honolulu befindet. Hauptsächlich wird der Flughafen für Segelfliegen und Fallschirmspringen genutzt, aber auch die US-Army benutzt den Flughafen für die Übung von Nachtoperationen.

Erbaut wurde der Flughafen 1941, hauptsächlich für das Militär, als der Angriff auf Pearl Harbour stattfand, wurden Curtiss-P40 Kampfflugzeuge stationiert. Für größere Flugzeuge wurde die Landebahn auf 2700 Meter verlängert, auch wurde von 1942-1945 eine weitere Landebahn erbaut. In der Blütezeit des Flughafens konnten hier sogar Flugzeuge wie die B29-Superfortress landen. Es sind 57 Flugzeuge auf diesem Flughafen stationiert, 99% aller Flugbewegungen bestehen aus General Aviation, nur noch 1% sind militärische Flüge. Auf dem Flughafen wurden auch einige Szenen für bekannte Filme und Fernsehserien gedreht, unter anderem „Lost“ und „Hawaii-Five-0“.

Der Kauf der beiden Produkte gestaltet sich über Aerosoft und simmarket.com kinderleicht,

keine Probleme treten auf. Auch die Installation verläuft problemlos. Ein 9-seitiges Handbuch mit den wichtigsten Infos ist enthalten, man findet es im Startmenü.

Bei der Flughafenauswahl muss man eines beachten; man findet keine Eintragungen von Flughäfen unter „Dillingham“, hier muss entweder oben über den Namen gesucht werden oder nach der Stadt Oahu gesucht werden.

Nun geht es in den FSX, mit meiner Cessna 172 stehe ich jetzt am General Aviation Terminal und schaue mich um. Der Flughafen macht auf mich einen guten Eindruck. Die Texturen sind sehr Detailgenau und auch die Umgebung sieht auf den ersten Blick real aus. Mir fällt vor allem der dichte Wald um den Flughafen ins Auge. Dieser sieht allein schon durch die hohe Objektdichte sehr real aus, auch die Texturen sind nicht schlecht. Die Atmosphäre ist toll, auf dem ganzen Gelände hört man Meeresrauschen, je nach Nähe zum Meer lauter oder leiser. Die Modellierung der Häuser ist toll und sehr detailreich

sogar die Dachgiebel sind klar zu erkennen, so eine Genauigkeit hab ich selten gesehen.

Dies setzt sich an allen weiteren Gebäuden fort, überall eine unglaubliche Detailgenauigkeit. Eins kann ich jetzt schon sagen, nämlich das die Modellierung und Texturierung hier top sind. Nachttexturen sind nicht vorhanden, keine Beleuchtung am keinem einzigen Gebäude, aber wer fliegt schon nachts an einem General-Aviation Platz?

Kommen wir zu den anderen Dingen , die natürlich auch zu einer guten Szenerie gehören.

Und so fällt mir schon ein Negativpunkt auf, denn, sobald man sich nur ein paar Meter von der Rollbahn entfernt, wird das Luftbild extrem unscharf, zumindest im Vergleich zum Rest des Flugplatzes. Dafür sind andere Texturen, wie zum Beispiel die der Rollwege, von Schildern oder dem Runway wieder gestochen scharf. Insgesamt ist der Flugplatz stimmig, alles passt gut zusammen. Und dabei werden die Frames kaum beeinträchtigt, maximal vier gehen verloren.

Aber was bringt uns die Küste, wenn Hawaii doch auch im Landesinneren einiges zu bieten hat? Genau, wenig, also habe ich mich auf den Weg gemacht um die Gebirge im Herzen der Hauptinsel zu erkunden, ein Highlight dabei ist wohl Punchbowl Crater oder der Diamond Head. Zumindest der Krater ist als nicht ortskundiger leicht zu finden, er ragt direkt an der Küste aus dem Boden.

Doch kommen wir zu der Qualität der Luftbilder, diese ist leider nur mittelmäßig. Wenn man mit seiner 747 in zwölf Kilometern Höhe die Insel überfliegt, sieht alles schön aus, dass tut sie auch noch wenn man mit seinem GA-Flieger in guten 8000 Fuß unterwegs ist. Doch für diejenigen, die gerne mit ihrem F16 im Tiefflug durch die Landschaft brettern, wird es unansehnlich. Die Luftbilder sind von nahem sehr verwaschen und nicht scharf. Auch im Landeanflug nervt es nach einiger Zeit, da man nicht mehr sehr viel erkennt. In meinen Augen sind es dort eher nach Texturen-Matsch aus. Mit der Gebäudedichte kann die MegaScenery allerdings wieder punkten, es ist jetzt zwar nicht so dicht wie bei Manhattan X oder vergleichbaren City-Addons, kann aber weitere VFR-Reihen wie VFR-Germany locker überholen. So sehen Städte akzeptabel aus und bewaldete Berge müssen sich ebenfalls nicht verstecken. Hier gibt es leider kaum Nachttexturen, nur in den größeren Städten, diese heben sich aber nicht vom Standard ab.

Ich habe auch noch eine kostenlose Version auf Avsim gefunden, hierbei handelt es sich ebenfalls um Luftbilder der Insel Oahu, also gedownloadet und direkt verglichen. In der kostenlosen Version sind die Luftbilder noch unschärfer und kein Autogen ist vorhanden, die Insel ist kahl. Auch hier wirkt Hawaii erst aus großer Höhe real.

An letzter Stelle möchte ich noch einen kleinen Vergleich mit dem Microsoft Flight! machen, dieser spielt ja auch auf einer der hawaiianischen Inseln. Im Flight! Wurden keine

realen Luftbilder verwendet, und auch die Umgebung kann meiner Meinung nach nicht mit der MegaScenery mithalten, auch wenn im Flight vielleicht ein paar VFR-Objekte mehr (wie zum Beispiel Windräder) enthalten sind.

Das Fazit:

Dillingham muss sich nicht vor den großen Flugplätzen verstecken, der Entwickler William Womack hat eine klasse Arbeit geleistet. Die Detailgenauigkeit ist umwerfend und die Texturierung ist eine der besten die ich je gesehen habe. Das an einigen Stellen unscharfe Lutbild gibt minimale Abzüge. Auch die MegaScenery gibt ein gutes Licht ab, wenn auch nur aus großer Höhe, wie auch die Freeware. Im Vergleich zu der Freeware ist das Addon sein Geld wert.. Für den gemütlichen Feierabendflieger sind die beiden Addons eine gute Investition.

Max Mertznich

Bewertung:

Dillingham

Modellierung 10 /10
Texturen 10 /10
Luftbild 6 /10
Nachttexturen 0 /10
Objekte 9 /10
Frames 9 /10
Umgebung 10 /10
Details 10 /10
Ergebnis: 8 /10

MegaSceneryX

MegaScenery /10
Modellierung 8 /10
Texturen 7 /10
Luftbild 7 /10
Nachttexturen 5 /10
Objekte 7 /10
Frames 9 /10
Umgebung 9 /10
Details 8 /10
Ergebnis: 7,5 /10

Erschienen in Ausgabe 5/12

Related posts