Review: Antalya X: Das Mallorca der Türkei

Wachstum, Wachstum, Wachstum, hatte sich der Flughafen an der türkischen Ägäis auf die Fahnen geschrieben. Die Manager und Analysten sollten Recht behalten. Seit Jahren kann der Flughafen eine Rekordzahl nach der anderen verzeichnen. Immer mehr Fluggesellschaften haben Antalya in ihr Streckennetz aufgenommen. Existierte im Flugsimulator über Jahre so gut wie keine Umsetzung des türkischen Airports, brachte bereits vor einigen Jahren eine Freewareumsetzung die Wende. Nun hat sich auch ein Paywareanbieter an diese bedeutende Charterdestination gewagt. Mit Erfolg?

Antalya X, so der Name des Produktes, ist zum Preis von 17,99 Euro unter anderem im Aerosoft Shop zu erwerben. Wie von Aerosoft gewohnt, bekommt man eine Serial und kann mit dieser und seiner E-Mail die Szenerie erfolgreich installieren. Bereits im reibungslos funktionierenden Setup kann der virtuelle Pilot erste Anpassungen an der neuen Szenerie vornehmen. Doch hierzu später mehr. Auch können alle Fans des FS2004 an dieser Stelle aufatmen. Aerosoft kündigte an, ebenfalls eine FS2004 Umsetzung zu einem späteren Zeitpunkt zu veröffentlichen.

Bevor wir uns zum virtuellen Airport in Antalya begeben, statten wir dem Handbuch einen Besuch ab und werden enttäuscht. Nur in Englisch verfasst, bringt es auf acht Seiten so gut wie  keine Informationen. Immer wieder wird von speziellen Animationen gesprochen, welche das sind erfährt man nicht. Auch fehlen umfassende Informationen zum Airport sowie Charts. Hier wäre definitiv mehr möglich gewesen. Da uns also das Handbuch über die Szenerie nicht viel verrät, werden wir wohl selber auf die Suche gehen müssen.

Nach einem kurzen Flug von Istanbul aus befinden wir uns im Anflug auf Antalya. Schon von Weitem fällt auf, dass dem Airport spezielle fotoreale Texturen „unterlegt“ wurden. Leider hat man es hier wohl etwas zu gut gemeint. Der Airport sticht quasi aus der Landschaft heraus,  sanfte Übergänge zu den Standardtexturen sind nicht vorhanden.

Wer schon einmal in Antalya war, wird fast zu 100% den berühmten Wasserfall und die Steilküste kennen. Diese fand auch in der FSX-Umsetzung ihren Platz und ist wirklich schön anzusehen, vor allem weil sie einfach charakteristisch für Antalya ist. Wussten Sie, liebe Leser, dass die Stadt noch heute einen Teil ihrer Abwässer durch diese Steilküste laufen und filtern lässt?! Weiterhin wurde versucht die Umgebung rund um den Flughafen zu verändern. Leider ist dies nach Vergleichen mit realen Luftaufnahmen nicht wirklich gelungen. In der virtuellen Umsetzung ist einfach viel zu viel Grün rund um den Airport vorhanden. In Wahrheit hat sich die Stadt mit ihren Wohnhäusern bereits viel mehr rund um den Airport ausgebreitet. Ebenfalls scheint es bei einigen platzierten Wohnhäusern Texturprobleme zu geben. Bei mir schimmerten sie in grellem Grün, Lila und Braun. Bei näherer Betrachtung scheint dies aber Absicht und kein Fehler zu sein. Wirklich schön schaut es dennoch nicht aus! Hat man jedoch erst einmal das Gelände des Airports erreicht, wendet sich das Blatt. Die Bodentextur ist stimmig und scharf die Gebäude von weitem bereits ein Augenschmaus. Wer in Antalya landet hat die Qual der Wahl. Welches Terminal darf es sein? 3 Stück hat der Airport vorzuweisen. Alle drei in schönem und doch zugleich hässlichen Einheitsgrau. Doch dafür sind die Entwickler nicht verantwortlich. Antalya strahlt auch in der Realität einfach nur grau!

Auf meinem Weg zum Terminal fahre ich an etlichen statischen Servicefahrzeugen vorbei. Egal ob es ein Pushbackfahrzeug oder ein Cateringfahrzeug, ein Follw Me-Wagen oder ein Tankwagen ist. Alles ist vorhanden und hat seinen statischen Platz auf dem Vorfeld gefunden und wartet brav auf den nächsten Einsatz. Hoch detailliert und gut texturiert sind die Servicefahrzeuge wirklich eine Bereicherung. Seltsam kommen mir an vielen Stellen des Airports kleine Tornados aus Staub vor. Im Handbuch ist dazu nichts vermerkt, erst ein Blick auf die Homepage verrät mir, das dies Staubwolken sein sollen. Wem es gefällt! Am Inlandsterminal wird fleißig gebaut. Dies ist nicht nur an den Kränen zu erkennen, sondern auch an einem fleißig hin und her fahrenden Bagger. Am Gate angelangt kann dieses mit der STRG+J Funktion an mein Flugzeug angedockt werden. Ob man dies möchte, kann während der Installation entschieden werden. Ebenfalls ist der Airport zur Version 2.07 des AES-Tool kompatibel. Die Gates sind jedenfalls gut gelungen. Nach dem erfolgreichen Andocken wird sogar die kleine Treppe zum Vorfeld heruntergefahren. Apropos Animationen! Wer genau hinschaut entdeckt sie dann doch, die versprochenen Animationen. Planen auf einem Gepäckwagen wehen im Wind, ein fleißiger aber leider nicht texturierter Mitarbeiter schleppt Koffer von einem Wagen zum nächsten. Wer allerdings das versprochene AES-Light sucht, kann wohl ewig suchen. Es ist schlicht und ergreifend nicht vorhanden. Auf dem Airport ist dynamisch einfach gar nichts los, was definitiv zu seiner Starrheit beiträgt. Hat man jedoch die Microsoft-eigenen Servicefahrzeuge aktiviert, ist immerhin etwas los. Hier wird von Seiten des Herstellers etwas versprochen, was das Produkt gar nicht einhält.,

Was die Designer der Szenerie dagegen perfekt beherrschen, ist die Kunst Gebäude und Objekte zu erstellen. Sind auch noch so viele Verzierungen vorhanden, sie sind perfekt und detailliert umgesetzt. Jedes Gebäude besticht durch seine besondere Architektur, eben auch im FSX. Einige Texturen wirken vom Nahen zwar etwas verschwommen, aber das trübt den positiven Gesamteindruck der Gebäude aber auch der vielen verschiedenen Fahrzeuge auf dem Vorfeld und den Parkplätzen kein bisschen. Glasfassaden, egal ob am Gebäude oder an den Servicefahrzeugen sind gut verspiegelt worden und glänzen bei Sonnenschein besonders schön. Wer Lust hat, kann auch gerne jede einzelne Stahlstrebe an einem Baugerüst nachzählen. So genau wurde hier gearbeitet.

Die unzähligen Parkmöglichkeiten vor dem Airport werden im Übrigen bestens benutzt. Viele statische Busse und PKW´s der verschiedensten Hersteller sind hier zu finden. Werbetafeln strahlen ihre Botschaft über den Platz, überdimensionierte Flaggen der Türkei wehen im Wind, nur einen Katzensprung entfernt donnert eine Boeing 737 der Sun Express die Startbahn hinunter.

Wird es langsam Abend und dunkel ändert der Airport sein Aussehen. Aus einer grauen Masse entsteht ein perfekt beleuchtetes Areal. Kein Einheitsgrau dominiert mehr das Bild. Hell erleuchtete Terminals und Bürogebäude prägen nun das Bild. Vorfelder erstrahlen im Flutlicht der Scheinwerfer und in der Ferne sind die Lichter der Stadt zu erkennen. Hier kommt Stimmung auf.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Antalya am Tag wenig Flair ausstrahlt. Dies liegt aber nicht an den Erstellern der Szenerie, sondern am Airport selber. Auch in der Realität wirkt Antalya durch seine grau dominierenden Gebäude wenig einladend. Dies wurde allerdings perfekt umgesetzt. Wer neben Mallorca die Feriendestination schlechthin haben möchte, macht mit der Aerosoft Szenerie keinen Fehlkauf, er muss allerdings in Kauf nehmen, dass er keine derartige Qualität bekommt, wie zum Beispiel bei Mallorca oder Ibiza. Besonders negativ fällt auf, dass versprochene Animationen, wie AES-Light, gar nicht in der Szenerie vorhanden sind. Entschädigt wird er durch einen tollen fotorealen Untergrund und eine perfekte virtuelle Gebäudearchitektur und Fahrzeugumsetzung.

Entwickler: Martin Schmieschek  ( Aerosoft )
Vertrieb: Aerosoft
Website: http://www.aerosoft.de
Kompatibilität: FSX
Download: 160 MB
P

reis:

17,99 €

Pro und Contra
Pro: Fotorealer Untergrund für das Flughafengelände

Flair von Antalya wird gut wiedergegeben

Details, wie wehende Planen

Contra: Texturen teilweise etwas unscharf

keine dynamischen Fahrzeuge

krasser Übergang zur Standardszenerie

AES Light in der Produktbeschreibung angepriesen aber nicht vorhanden

Related posts